* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








                                                  

 

Irgendwann einmal schreibe ich meine Memoiren, meine Erinnerungen, meine Biographie auf. Anonym, wohlbemerkt. Im Internet oder so, wo es niemanden interessiert. So in den nächsten 1-2 Jahren.
Früher, als ich noch jung war, wollte ich mal ein Comic/Manga zeichnen über mein Leben. Klingt lächerlich, ist aber so. Einerseits, weil meine Kindheit für westliche, normalbürgerliche Verhältnisse relativ "ey abgefuckt" ist, lol, andererseits weil wenige Menschen von diesen Geschehnissen wissen und ich daher ein Mitteilungsbedürfnis verspüre. Aber das Hobby "Zeichnen" habe ich mittlerweile abgehackt (trotz hunderter von Euros, die ich für Zeichenbücher und -materialien ausgegeben habe). Nicht, weil Zeichnen mich nicht interessieren würde, nein, nur ist halt Zeichnen eine Aktivität, die man meistens für sich alleine macht. Ich hingegen, will in meiner Freizeit nur noch möglichst soziale Aktivitäten ausüben. Der soziale Faktor ist also neben Spass das oberste Kriterium bei meiner Neuwahl von Hobbies. Ich habe in meinem Leben nämlich schon genug Zeit alleine verbracht.

Briefmarken Sammeln oder Lesen ist beispielsweise ein Hobby, das man eher nur für sich alleine ausüben kann. Kochen, Filme Gucken, Gitarre, Sport, Theater/Schauspielerei, Gesellschaftsspiele (Pokern, Darts, Tischfussball, Billard, Kegeln, Minigolf, usw) hingegen können sehr soziale Aktivitäten sein.

Dies aber nur so nebenbei. Mensch wurde dieser Beitrag wieder lang.

9.7.07 21:45


über Blogger, blogging und attention whores, emos usw

I give it to you, when I read LiveJournal or chanchan camwhore entries I often catch myself thinking: " You fucking attention whores. Can't you just keep your need for attention to yourselves and don't post about it, like everyone else, like me? I hate you, I hate this world, as a kid I never received the healthy amount of attention and loving needed to become a healthy, independent, caring person, but I don't whine about it. I suck it down, like everyone else. Fuck you attention whores. Aren't you ashamed of yourself? Fuck you for not being ashamed of obviously and desperately seeking attention online, which is probably though the mentally healthy thing to do."

Now I do it too. It's the healthy thing to do. In a small journal. Compensation for all the years I didn't yap and whine. Compensation for the years I thought that sucking it down and keeping it to yourself is the aristocratic and proud thing to do. I was wrong. I feel relieved when I write. If people reply, good, because I can always use input. If not, fine. I'm human. I need to vent. "Sue me", is what a typical LJ whore would say. Sue me.
9.2.07 09:26


neuer eintrag im weblog

http://de.wikipedia.org/wiki/Hikikomori

1) How did you end up as a hikikomori?
2) For how long have you been a hikikomori?
3) How severe is your hikikomori condition?
4) How can you afford the hikikomori lifestyle?
5) Why do you continue staying as a hikikomori?
6) If you have successfully escaped your hikikomori lifestyle, what where the events that lead to that?

Answers:

1) I suddenly (in the course of 2-4 months) stopped talking to class mates when I was 18 and then dropped out eventually. I think one of the because a close school friend of mine dropped out back then. That and generally a somewhat shitty childhood and bad parenting (sexual abuse, physical abuse, psychological abuse).
2) 6 years
3) Very severe. I plug out my phones and don't even pick up/read incoming post mail and email. I buy food once every 3 weeks. I rarely eat. I'm skinny, pale. Had to repeat 2 years of high school. Failed 4 college years (2003,04,05,06) consecutively. One or two friends, sometimes I chat with them online. Sometimes I don't interact with them for months. Don't know people other than them. Virgin.
4) Welfare system gives me money. It's just enough to eat & sleep. Furthermore, it's the fact that I have a computer & internet access, which allows me to compensate my social needs with anonymous boards like 4chan. I used to live without computer & internet access for 5 months in 2003, I became a very social person. So PC/internet "enable" this behavior. Ultimatively, I'm the one to blame though.
5) I'm too lazy or too afraid to change myself. I don't know which.
21.1.07 12:07


Schadensbegrenzung (Eintrag in Englisch)

Ever heard of the term "to cut your losses"?
I'm going to cut my losses..let me explain.
I invested roughly 8 years (which is a lot of time..and time is a -> RESOURCE (=spare good) <-) into the following interests: anime, manga, gaming, fantasy and science fiction. But now I want to get a life (because I'm still virgin, no job, no school degree, no friends). Up until now I always thought that I shouldn't totally burn bridges with the interests mentioned above..because what if I get to know a girl who likes anime, manga, gaming, fantasy, sci-fi? Exactly..we would really fit as a couple. That's why I hesitated to stop with the hobby/interests mentioned above altogether. That's why I kept myself up to date with recent anime, manga, gaming, sci-fi, fantasy products (books, series, games, otaku culture, you name it), even though I realized that these interests/hobbies kept me from HAVING A LIFE.

BUT NOW I REALIZED I SHOULD STOP WITH THOSE HOBBIES/INTERESTS ALTOGETHER..I SHOULD CUT MY LOSSES.
LOOK, IF YOU WERE A PORTFOLIO MANAGER AND A STOCK PORTFOLIO YOU INVESTED A LOT OF MONEY IN DID BAD, WHAT WOULD YOU DO? MAYBE YOU'D WAIT A DAY, A WEEK, OR A MONTH AND GIVE YOUR PORTFOLIO THE TIME AND OPPORTUNITY TO RECUPERATE, SO YOU CAN SELL THE STOCKS AFTER THEY'VE RECUPERATED, SO THAT AT LEAST YOU CAN BREAK EVEN. BUT WHAT IF THE STOCK COURSE OF YOUR PORTFOLIO IS STILL DECLINING AFTER A _YEAR_ ? OR 8 _YEARS_?

YES, EXACTLY, YOU WOULD CUT YOUR LOSSES AND SAY: "FUCK IT, I WAS PATIENT ENOUGH, BUT I HAVE TO STOP BEING PATIENT NOW. I HAVE TO SELL NOW AND ACCEPT MY LOSS. IF I DON'T, I WILL REAP EVEN GREATER LOSSES, FOR THE STOCK COURSES ARE STILL DECLINING, EVEN AFTER ALL THIS TIME.
So yeah, I'm gonna cut my losses. I'm gonna stop with anime, manga, gaming, fantasy, sci-fi altogether, BECAUSE HOPING FOR A GIRLFRIEND WHO ACCEPTS AND LIKES THOSE HOBBIES WOULD BE STUPID. I RECOGNIZE MY MISTAKE, AND NOW I'M GOING TO BURN BRIDGES.

Bye anime, manga, gaming, fantasy, sci-fi.
19.12.06 02:06


ich sollte jetzt eigentlich an der vorlesung sein. aber hab soeben 2x70 gb hd festplatten deinstalliert, gehe heute glaubs nicht.
ich hab glaubs ne funktionsstörung namens sammelwut (neben pc-problem, da zu oft am pc). artbooks, anime, filme, kampfaufnahmen, musik. absolut krank. normale menschen (bwl-studenten, germanistikstudentinnen, automechaniker, lageristinnen, verkäuferinnen) machen das erstens nicht, und fänden das zweitens auch sehr nerdig. ich will also auch nicht. hab jetzt nur noch 370 gb. ich will langsam/graduell auf ~100-200 gb max. ich will ein eigenes musik-heimstudio machen, für das brauch ich den festplattenplatz dann wieder. aber bis es soweit ist, raus mit den hds. andere gründe waren: wenn ich mal freunde/kollegen in meiner bude habe, kann ich ihnen die anime/filme usw zeigen zusammen geniessen. aber auch ausrede, weil eben dieses mein problem verhindert, dass ich klaren kopf habe, der für das sozialisieren und freunde/kollegenfinden vonnöten ist. ich bin mit meinen gedanken ständig bei meinen dateien.

bei so einem problem (wie auch bei alkoholproblem, internetsucht, tv-sucht, sexsucht, generell (auch mentalen) zwangsstörungen)) gibt es meiner erfahrung nach zwei möglichkeiten:


1. lernen, dem drang zu widerstehen. kontrolle erlernen. in diesem meinem fall zb: keine sachen runterzuladen, auch wenn ich am pc bin. oder bei esssüchtigen: nicht zu viel zu essen, auch wenn kühlschrank voll.



vorteil: falls es gelingt, ist man herr seiner selbst, beweist willensstärke, usw.
nachteil: ständiger kampf, grosses rückfallrisiko bei menschen mit schwachem willen. generell sehr schwierig.


1. alternative: man nimmt die möglichkeit, [...] zu tun. man gesteht sich die schwäche ein und nimmt sich selbst die möglichkeit, die schlechte gewohnheit auszuüben. in meinem fall: festplatten weg. oder internet weg. oder pc weg.



vorteil: einfache lösung, totaler verzicht und abwesenheit der opportunität ermöglichen klares denken. kein ständiges mentales ringen, da einem die möglichkeit fehlt.

nachteil: geht nicht immer. hat man zb problem mit fingernägelkauen, wäre die entfernung der fingernägel eine unschöne lösung. aber bei alkoholproblem zb sehr gute lösung. ausserdem: diese methode wird von manchen als den weg der willensschwachen angesehen, da eine eigentliche konfrontation mit dem problem fehlt.

andererseits: wer ist der dümmere. derjenige, der sich seiner schwäche bewusst ist, diese eingesteht. oder derjenige der es trotzdem immer wieder mit konfrontation versucht?

zb bsp alkoholiker, was ist vernünftiger? dem alkoholiker sagen, dass er seinen wein, sein bier im kühlschrank ruhig behalten soll (weil viele normale menschen auch hin und wieder alk geniessen), aber gefälligst lernen soll, dem ständigen drang zu widerstehen?

oder ihm sagen, hey, alles alk weg, möglichst nicht an beizen vorbei, im warenhaus nicht an alkabteilung vorbei, freunde, die alk trinken ditchen usw.

auch wenn methode2 extrem, ist es doch für willensschwache menschen die vernünftigere, da praktischere. methode1 ist sehr idealistisch, da sie an den triumpf des willens glaubt.

guten morgen
29.11.06 09:06


Bedingungen

Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um Freunde zu finden:

-raus unter die Menschen gehen


Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um Freundin zu finden:

"mit beiden Beinen im Leben stehen", konkret heisst das

-erfolgreich mitten im Studium sein, konkrete Vorstellung was nach Studium kommt
-Arbeiten: je nach Studium mehr oder weniger zeitraubende Arbeit
-Hobbies
-Freundeskreis
9.7.06 22:55


Der rationale Mensch

Der rationale Mensch muss nicht erst 75 kg wiegen um zu sozialisieren. Besonders als Halbasiate kann ich mir einiges punkto Gewicht, Muskelmasse, Schulterbreite, Handgelenkchen, sich auch im Tshirt abhebende Brustmuskulatur, Ober- und Unterarmbreite einiges verzeihen. Ich habe in der Stadt schon viele dünnere Asiaten (oder generell Menschen) als ich gesehen, meist sogar noch mit Freundin. Schlank kann ja auch hip sein oder so, besonders in gewissen Kreisen (Anime-, Manga- und Asienfans), in denen ich (vor allem zu Beginn meiner sozialen Re-Integration) zu verkehren gedenke.
Nur Ausrede, um Priorität des Sports/Körpers runterzudrücken? Bullshit, es verhält sich doch genau andersum: die Bedingung, erst wieder zu sozialisieren, wenn ich ~70 kg wiege, DAS IST DIE AUSREDE. DAS ERLAUBT ES MIR, MICH VOR DEM SOZIALISIEREN AUCH WEITERHIN ZU DRÜCKEN.
Das heisst nicht, dass ich kein Krafttraining, kein Sport mehr machen sollte. Das heisst einfach, dass ich schon jetzt beginnen kann zu sozialisieren, dass die Gewichtszunahme und das Erreichen der definitiven Zufriedenheit hinsichtlich eines schönen Körpers ein GRADUELLER PROZESS ist. Alles andere ist Feigheit und Kniefall vor der Sozialen Konfrontation (©).

"Der Weg ist das Ziel."

Was heisst das konkret? Heute bzw. morgen schon mit dem Desensibilisierungsprozess (©) beginnen, noch konkreter heisst das: Bilder von mir posten, hier, auf 4chan /b, 420chan, wtfux, von mir aus auch auf nem yaoi-board, auf ratemyface, ratemybody, myblog.de einfach fucking überall. Und dann die Reaktionen lesen, und mich gegenüber den negativen Bemerkungen abhärten. Bis es mir scheissegal ist, wenn negative Bemerkungen fallen. =)





2.7.06 20:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung